Das Team von Awkward Family Photos führt mit der Veröffentlichung neuer NFTs alles Internet zusammen

2022-09-20 04:22:06 by Lora Grem "double vision," awkward family photos

Als ich aufwuchs, hatte ich eine irrationale Angst davor, ein Mem zu werden. Das war in den 2000er Jahren – bevor das Wort „Meme“ wirklich in das populäre Lexikon der Internet-Geistigen aufgenommen wurde, bevor „Internet-Geistige“ alle bedeuteten.

Meine ältere Schwester war eine preisgekrönte Teenager-Fotografin und ich war ihr Hauptmotiv. Eine Zeit lang weigerte ich mich zu posieren, weil ich Angst davor hatte, was passieren würde, wenn sie die Fotos online stellte. Ich befürchtete den Schneeballeffekt eines Bildes im Internet, wie es vom Design her unkontrollierbar ist. Ich hatte Visionen von Menschen in weit entfernten Ecken der Welt, die über ein Foto von mir lachten, auf dem ich in der Blüte meiner jugendlichen pubertären Höllenlandschaft komisch aussah, und dieses Foto in Vergessenheit gerieten.

Jetzt, viele Jahre später, muss ich noch ein Mem werden oder viral werden. Aber die Leute von Awkward Family Photos? Sie haben meine jugendliche Angst besiegt. Ihre herrlich ungeschickten Fotos sind viral geworden, in die Archive des kollektiven digitalen Verstandes eingedrungen – und dabei zu Legenden der Internet-Überlieferungen geworden.

Die Website, die ein Zuhause für diese Schnappschüsse wurde, AwkwardFamilyPhotos.com Sie wird diese Woche zwölf. Zur Feier des Jubiläums bringen die Site-Gründer Mike Bender und Doug Chernack das Projekt mit „Super Awkward Drop“ fest in die Internetwelt 2021 Sammlung ihrer zehn viralsten Familienfotos. Die Versteigerung findet am statt , beginnend heute um 15 Uhr. PT und läuft für 24 Stunden.

Obwohl sich das ständig wachsende Meer von NFTs absurd anfühlen kann, bringt das Team von Awkward Family Photos Herzblut in das Unternehmen. Alle zehn vorgestellten Familien sind an dem Prozess beteiligt, erhalten 50 % des Erlöses und haben die Hintergrundgeschichten zu diesen Bildern geteilt, die Einblicke in das Leben ihrer Familien geben und uns in eine vergangene Internet-Ära zurückversetzen.

Bender und Chernack gründeten die Seite im Jahr 2009, als sich das Internet noch wie ein Ort der Neuheit und Leichtigkeit anfühlte; als es noch nicht so schwer war, unser netzübersättigtes Äußeres zu durchbrechen und jemanden zum Lächeln zu bringen. „Computerräume“ waren immer noch eine Sache. Noch waren nicht alle auf Facebook, und wenn Sie es waren, haben Sie Photo Booth-Fotos oder „Muploads“ gepostet und wahrscheinlich ausgiebige öffentliche Gespräche mit Freunden an den „Wänden“ des anderen geführt. Vielleicht hast du virale Videos geteilt wie „David nach Zahnarzt“ und die „Für immer“ Hochzeitstanz über Hotmail.

Und vielleicht sind Sie beim Surfen im Internet (als das Surfen im Internet noch eine Freizeitbeschäftigung war) auf einige dieser peinlichen Familienfotos gestoßen. Die Seite – und später die AFP – hat sich als eine Community von von Benutzern eingereichten Fotos entwickelt, die von zufällig urkomisch bis hin zu wunderschön bizarr reichen.

  Punks im Weltraum

Bender sagt, sein eigenes unangenehmes Familienfoto habe die Idee für die Seite ausgelöst. Zum fünfzigsten Geburtstag seines Vaters war er auf Skitour. „Mein Vater bat uns, unsere Skier wie Rockettes-Kicks auszustrecken und oben auf dem Berg zu posieren. Alle steigen aus dem Aufzug und sehen dich an. Ich war ungefähr 13 oder 14, also bin ich genau in der Altersgruppe, in der ich denke, das ist so krass“, sagt er.

Als er Jahre später zum Haus seiner Eltern zurückkehrte, sah er, dass seine Mutter das Skiausflugsfoto im Rockettes-Stil gerahmt hatte. „Das brachte mich auf die Idee – was für eine interessante Idee, in gewisser Weise an unsere peinlichsten oder unbequemsten Fotos zu erinnern – die wir normalerweise verstecken würden. Was, wenn wir die nach vorne stellen und sagen: Okay, findest du deine Familie komisch? Schau, was mich dazu gebracht hat.“

Wenn ich mir AFP-Klassiker wie „American Gothic“ oder „Punks in Space“ anschaue, verspüre ich eine seltsame Nostalgie – abgesehen von der inhärenten veralteten Qualität habe ich das deutliche Gefühl, dass ich diese schon einmal gesehen habe. Aber wie bei vielen Bildern im Internet kannte ich den Kontext dahinter bis jetzt nicht.

Nehmen Sie zum Beispiel: „American Gothic“, das erstmals 2013 auf der Website von Awkward Family Photos veröffentlicht wurde, in dem vier Mädchen am Strand posieren, drei in Bikinis und eine in voller Goth-Kleidung und Make-up, klobige Schuhe und alles. Das 'Wo sind sie jetzt?' Die Geschichte ist so faszinierend wie das Foto selbst. Per umständliche Familienfotos: „Mein Name ist Darsa. Ich bin der Goth und dieses Foto wurde 2003 in Gainesville, Florida, mit meinen Drillingskollegen und unserer kleinen Schwester mit ihrem geliebten Eimer aufgenommen. Ich habe mich vielleicht anders angezogen und ausgesehen als meine Schwestern, aber sie waren immer an meiner Seite, als ich aufwuchs, und sie halfen mir, die Person zu werden, die ich heute bin: ein College-Physikprofessor, ein Berater für die NASA und ein Cosplay Star Trek Borg.“

  Amerikanische Gotik

In „The Space Between“, das 2010 auf der Website veröffentlicht wurde, sitzt ein kleiner Junge getrennt von seiner Familie auf einem Hocker in der Ecke, während seine Schwester triumphierend an der Seite ihrer Eltern steht. Als Teil der NFT-Kollektion sprach die Schwester Yuriko darüber, was hinter den Kulissen vor sich ging: „Der Grund für das Grinsen auf meinem Gesicht? Es ist ganz einfach: Ich liebte es, meinen kleinen Bruder zu quälen (wie jede gute ältere Schwester) und dies war einer dieser Tage, an denen wir kämpften und er außer Reichweite meiner Fäuste getrennt werden musste. Zum Glück konnte ich neben meinen Eltern bleiben, während meinem Bruder befohlen wurde, auf einem Fußschemel in der Ecke zu sitzen. Es war ein charmantes und lebensechtes Familienporträt.“

  Der Platz zwischen

Diese Fotos sind Artefakte des amerikanischen Familienlebens. Im wahrsten Sinne des Wortes sind sie Kunst; es gibt sogar eine Wanderausstellung, die seit über sieben Jahren läuft, derzeit im in Kalifornien.

Bender sagt, dass die Entscheidung, diese Fotos in digitale NFT-Kunst umzuwandeln, im Hinblick auf die Familien getroffen wurde: „Wie könnte man unser Jubiläum besser feiern, als den Menschen etwas zurückzugeben, die diese ganze Sache möglich gemacht haben? Für uns haben wir das Ganze immer als Gemeinschaft gesehen. Ohne die Beteiligung der Familien hätten wir das nicht geschafft. Neunzig Prozent des Spaßes macht diese Fahrt mit ihnen.“

Als ich ihm von meiner alten Angst vor Internet-Berühmtheit erzähle, versteht er mich. „Ich denke, dass die Idee, das Foto zurückzufordern, diese Familien wirklich ermächtigt. Seit Jahren sehen sie ihr Foto irgendwie überall erscheinen. Man hat das Gefühl, dass man diese Fahrt nicht unter Kontrolle hat“, sagt Bender. Jetzt, da sich Awkward Family Photos in ein anderes mysteriöses Gebiet des Internets bewegt, ähnlich wie die Ära des Internets im Jahr 2009, gibt es eine neue Aufregung. Bender sagt, dass es für die Familien vielleicht ein gemeinsames Gefühl gibt: „Ich steuere zum ersten Mal die Achterbahn.“